Jetzt im TV und bei Festivals!

360° GEO Reportage

Der Lachszähler von Kanada

Ein Film von Rosie Koch und Roland Gockel

 

Im Great Bear Rainforest, gibt es weder Straßen noch Wege. Aber unzählige Flüsse, die sich durch den dichten Dschungel dem Meer entgegen winden. Neben den namensgebenden Bären leben hier auch Wölfe, Weisskopfseeadler, Robben und Seevögel. Ein großes Ökosystem aus Ozean und Wald, zutiefst und untrennbar verbunden durch die Lachsschwärme, die seit Jahrhunderten ihren Weg vom Meer zu ihren Laichplätzen aufnehmen. Stan Hutchings überwacht seit fast 40 Jahren diese Wanderungen im Auftrag der Regierung. Ein Beruf, der weit einfacher aussieht als er ist. Neben einem ausgezeichneten Orientierungsvermögen und physischer Belastbarkeit muss ein Lachszähler Einsamkeit aushalten können. Die Begleitung seines jungen Hundes Foch, erleichtert Stan die Arbeit in der Wildnis. Obwohl die von ihm gesammelten Daten wichtig für die Fischwirtschaft und den Lachsbestand sind, will die Fischereibehörde Stans Arbeitsplatz gern einsparen. Sie hofft, auch mit ein paar Stichproben genügend Daten zusammen zu bekommen, um daraus Schlüsse über die aktuelle Population gewinnen zu können. Die Zukunftsaussichten für den Beruf des "Creekwalkers" sind entsprechend schlecht. Die Bezahlung ist so unsicher, die Verträge so vage, dass kaum junge Leute in diesen Beruf einsteigen können. Aber für Stan sind die Lachse dieser Küste von unersetzbarem Wert. Der Flussläufer erlebt selbst, wie durch die Klimaveränderung und das schlechte Management der Fischerei, ganze Lachspopulationen verschwinden. Auf der Suche nach  Nachfolgern geht er jetzt eigene Wege, denn Stan weiß nie, ob die aktuelle Saison in den Flüssen seine letzte sein wird.


Arte - Entdeckung der Welt

Märchenhafter Oman (2x44')

Ein Film von Rosie Koch und Roland Gockel

 

Produktion: Marco Polo Film AG

Redaktion: Ann-Christin Hornberger, ZDF/Arte

 

Teil 1: Der Norden - Auf den Spuren Sindbads

 

Die Vielfalt von Omans Norden reicht von der Meeresküste über die von malerischen Oasen gesäumten Wadis, entlang ehemaliger Handelsrouten, weit hinein in die raue Bergwelt des Hadschar-Gebirges. Selbst in den Neubauvillen in den Tälern wird traditionelle Handwerkskunst betrieben, und ein Ziegenmarkt lockt auch heute noch Viehhändler aus dem ganzen Land in die Oasenstadt Nizwa.

 

 

 

Teil 2: Der Süden - Enlang der Weihrauchstraße an die grüne Küste

 

Durch das unendliche Wüstengebiet im Inneren Omans geht es vorbei am Reservat der letzten Arabischen Oryx gen Süden in die Provinz Dhofar. Dort wachsen Weihrauchbäume, und dort befindet sich die Heimat der Arabischen Leoparden. Die Provinzhauptstadt Salalah nennt man wegen ihrer Obst- und Gemüseplantagen den "Garten Omans". Die Stadt ist berühmt für ihre reiche Unterwasserwelt.